Stefan N. Lörsch
Bertolt-Brecht-Str. 28
D - 50374 Erftstadt
Telefon: 02235 - 27 62
Telefax: 02235 - 46 39 63
E-Mail: mail@bau-truck.de


Neue Artikel

Mit PERI Know-how und Support zu bester Sichtbetonqualität

18.07.2017 - Für das ausführende Team war die Ausführung solch hoher Sichtbetonquali-
tät gänzlich neu. ... [mehr]

Norddeutsche Baumaschinentage vom 30.06.-1.07.2017 in Schülp bei Rendsburg

20.06.2017 - Traditionsunter-
nehmen Hamburger Baumaschinen ist Veranstalter ... [mehr]

Verpackungszentrum für Amazon: SENNEBOGEN 643 R im Einsatz in Tilbury, Essex

16.05.2017 - Der amerikanische Online-Versandh-
ändler Amazon baut sein 13. Verpackungszent-
rum in England und schaff ... [mehr]

Neu im Lexikon

Backenbrecher

Ein Backenbrecher ist eine Anlage zum Brechen bzw. vorbrechen von Gestein, Kohle oder Baus ... [mehr]

Eimerkettenbagg-
er

Die Eimerkettenbagg-
er gibt es als landgestützte und schwimmende Anlagen. Sie u ... [mehr]

Schwimmbagger

Ein Schwimmbagger ist ein Spezialbagger für die Sand- und Kiesgewinnung, der auf Pont ... [mehr]

Artikel aus der Bauwirtschaft

Aktuelles

bauma 2007

Herstellung von Bauelementen mit modernster Technik

bauma 2007Die 28. bauma, die vom 23. – 29. April in München stattfindet, bietet das geeignete Forum für neueste Produktionstechnologien bei der Herstellung von Bauelementen aus verschiedenen Rohstoffen. Auch in dieser Branche ist der Trend zu automatisierten Fertigungsabläufen unübersehbar. Nur mit moderner Maschinentechnik sowie mit elektronischen Steuerungs- und Visualisierungssystemen ist eine kostendeckende und marktgerechte Produktion in Zukunft noch erreichbar.

Steinfertigungsmaschinen für Betonwaren wie z. B. Betonpflastersteine oder Böschungssteine bildeten noch bis vor wenigen Jahren den mehr oder weniger autark arbeitenden Mittelpunkt innerhalb des Herstellerwerks. Zwischenzeitlich wurden daraus mit vielen anderen Komponenten weitgehend automatisierte Fertigungssysteme – von der Betonaufbereitung bis zur Palettierung und Verpackung. Übergreifend werden dafür modulare Steuerungskonzepte benötigt, die das komplette Angebot moderner Technologien nutzen. Ähnliche Entwicklungen sind auch bei der Herstellung großformatiger Betonfertigteile sowie beim Produktionsprozess von kalk- und gipsgebundenen Bauelementen zu beobachten. Die 28. bauma zeigt deshalb nicht nur komplette Fertigungssysteme, sondern auch den neuesten Stand bei Steuerungs- und Visualisierungssystemen.

Hohe Taktzeiten bei der Betonsteinherstellung
Die Betonsteinindustrie verzeichnet weltweit interessante Zuwächse. Dies geht einher mit einem harten Verdrängungswettbewerb und stagnierenden Preisen. Eine kostendeckende Produktion ist nur mit modernsten Maschinen bei möglichst geringem Personaleinsatz realisierbar.
Die Systemlieferanten von Betonstein- und Treppenstufenmaschinen sowie von Veredelungsanlagen nutzen diesen Trend und bieten eine breite Palette für die halb- oder vollautomatische stationäre Produktion. Hohe Produktionsgeschwindigkeit in Kombination mit einem modularen Maschinenaufbau, der spätere Updates ermöglicht, sind ein typisches Beispiel dafür. Taktzeiten bei der Brettfertigung von unter zehn Sekunden sind inzwischen keine Utopie mehr. Mit vollautomatisierten, führerlosen Transportsystemen (FTS), Vakuumansaugung für die Formen sowie einer automatisierten Reinigungs- und Trockenstation und einem flexiblen Dosierverfahren läuft bereits die „Nassseite“ der Produktion zeit- und kostensparend ab. Per Computer verwaltete „Dosierrezepte“ sichern eine Produktionsumstellung hinsichtlich Füllmenge und Taktzeit innerhalb weniger Sekunden. Dadurch ist die Massenfertigung verschiedener Produkte und Verlegemuster ohne Zeitverlust garantiert.
Großen Einfluss auf eine schnelle und zuverlässige Betonsteinproduktion nehmen auch die Betonaufbereitung und die Fördertechnik. Hier ist neben der Mischerkapazität vor allem die schnelle Förderung ausschlaggebend, die ebenfalls weitgehend automatisiert abläuft. Entscheidend ist nicht zuletzt die Qualität der Formen für die unterschiedlichsten Bauteile. Unter Einsatz von CAD-Technik und entsprechender Software für die automatische 3D-Fräsbearbeitung entstehen Formen mit präziser Maß- und Konturgenauigkeit.

Hoher Rationalisierungsdruck in der Beton-Fertigteilindustrie
Nicht nur bei den kleineren Betonteilen und bei Betonsteinpflaster ist modernste Technik gefragt. Hoher Rationalisierungsdruck zeigt sich auch im Bereich von großformatigen Betonfertigteilen. Moderne Schalungssysteme für die Treppenherstellung sind z. B. in der Lage, alle am Markt gängigen Steigungsverhältnisse, Laufbreiten und Laufdicken zu produzieren. Die reine Umstellzeit für Steigung und Auftritt beträgt dabei weniger als 30 Minuten.
Nicht nur der Lärm und die damit verbundene Kapselung kompletter Anlagen sind für Beton-Fertigteilwerke aktuelle Themen. Die nach wie vor durch die eingeleitete Vibration extrem beanspruchten Stahltische fordern immer wieder neue Lösungs- und Verbesserungsansätze. So achten z. B. die Hersteller großformatiger Kipp- und Rütteltische durch integrierte Querschwingen und andere Maßnahmen auf eine hohe Torsionssteifigkeit, um selbst bei asymmetrischer Belastung einen verwindungsfreien Kippvorgang zu sichern. Auch die homogene Verteilung der Rüttelenergie für großformatige Schalungstische stellt selbst bei vollelektronisch gesteuerter Rüttelung durch die ständig wechselnde Belegung hohe Ansprüche an die Hersteller und ihre Systemlieferanten.
Die 28. bauma in München präsentiert bei allen wichtigen Komponenten für diesen Produktionszweig den neusten Stand der Technik. Laserprojektionssysteme für Umlaufanlagen und stationäre Systeme; mit Hilfe der 3-D-Modellierung realisierbare Fertigteilkonstruktionen oder nach modernsten Gesichtspunkten arbeitende Vibrationseinheiten sind dabei nur einige Beispiele.

Alternativ auch automatisiert: Porenbeton- und Kalksandsteinproduktion
Die Kombination aus Wärme-, Brand- und Schallschutz sowie einfacher Verarbeitung machen Kalksandstein und Porenbeton zu gefragten Baustoffen. Porenbetonsteine mit einer bisher nicht erreichbaren Wärmeleitfähigkeit von 0,08 W/mK sind die Antwort der Industrie auf Forderungen nach reduziertem Energiebedarf. Kalksandsteine mit hoher Passgenauigkeit und einem innovativen Stecksystem sollen andererseits die Bauzeit drastisch kürzen.
Aktuelle Beispiele, die auf der Herstellungsseite nur mit modernen Fertigungsmethoden und weitgehend automatisierten Anlagen kostengünstig zu realisieren sind. Sämtliche in den Fertigungsprozess des Kalksandsteines eingebundenen Baugruppen wie beispielsweise Maschinen für das Mischen und Dosieren oder für das Schneiden sind bei den großen Systemherstellern wahlweise auch automatisiert zu ordern. Alternative Wege geht man nach dem Schneiden des Blockes im „Grünzustand“. Durch ein spezielles Rückkipp-System werden prozessbedingte Ausschussanteile während der Autoklavierung (Dampfhärtung) vermieden. Je nach Anlagenkonzept kann sogar die dem Pakettieren vorgeschaltete Trennmaschine entfallen.
Auf der 28. bauma in München sind diese Maschinen und viele andere teils live in Produktionsabläufen zu erleben.


geschrieben von Messe München GmbH am 23.03.2007 um 09:52 Uhr.


[zur Übersicht]