Zaklina Lörsch
Bertolt-Brecht-Str. 28
D - 50374 Erftstadt
Telefon: 02235 - 27 62
Telefax: 02235 - 46 39 63
E-Mail: mail@bau-truck.de


Neue Artikel

Kleiner raupenmboiler Backenbrecher

07.10.2017 - Der REMAV KB500R ist die kleine robuste Brecheranlage mit Raupenfahrwerk, die speziell in schwierigem Gelände Ihre ... [mehr]

TECNO-GRU nimmt neuen TEREX® RT 90 ROUGH-TERRAIN-KRAN in Empfang

31.08.2017 - Italienischer Vertriebspartne-
r von Terex-Cranes versogrt seine Kunden mit Qualitätsproduk-
ten und Dien ... [mehr]

Mit PERI Know-how und Support zu bester Sichtbetonqualität

18.07.2017 - Für das ausführende Team war die Ausführung solch hoher Sichtbetonquali-
tät gänzlich neu. ... [mehr]

Neu im Lexikon

Backenbrecher

Ein Backenbrecher ist eine Anlage zum Brechen bzw. vorbrechen von Gestein, Kohle oder Baus ... [mehr]

Eimerkettenbagg-
er

Die Eimerkettenbagg-
er gibt es als landgestützte und schwimmende Anlagen. Sie u ... [mehr]

Schwimmbagger

Ein Schwimmbagger ist ein Spezialbagger für die Sand- und Kiesgewinnung, der auf Pont ... [mehr]

Artikel aus der Bauwirtschaft

Aktuelles

Miningbereich auf der bauma groß wie nie

Leistungsstarke Technologien im Bergbau

Miningbereich auf der bauma groß wie nieDer Bergbausektor ist weiter auf Wachstumskurs - auch was die Ausstellerzahl auf der kommenden bauma vom 15. bis 21. April in München angeht. Präsentierten 2010 etwas mehr als 600 Unternehmen auf der bauma Produkte aus dem Miningbereich, sind es in diesem Jahr fast 700 Aussteller. Im Folgenden sollen einige Produkte und Verfahren der Tiefbohrtechnik, des Tunnelvortriebs und des Bergbaus allgemein vorgestellt werden.

Gemeinsam mit Rio Tinto, einem der weltweit größten Bergbauunternehmen, entwickelte Aker Wirth den Mobile Tunnel Miner (MTM), der auch für den bauma Innovationspreis 2013 nominiert ist. Das Maschinenkonzept kombiniert die Flexibilität einer Teilschnittmaschine mit der Robustheit einer Tunnelbohrmaschine. Der selbstangetriebene MTM bewegt sich auf Raupen und einem Schreitwerk. Er trägt mit sechs kräftigen, mit Schneiddisken ausgestatteten, hydraulisch bewegten Armen das Gestein ab. Das Bohrgut wird von einer Ladeschürze mit Ladescheiben und über einen Kettenförderer hinter die Maschine transportiert und dort verladen. Mit der Hinterschneidtechnologie ist der MTM 6 für besonders effizienten Vortrieb im Hartgesteins-Tunnelbau (bis maximal 300 MPa) ausgelegt. Dabei wird die deutlich geringere Zugfestigkeit des Gesteins im Vergleich zur Druckfestigkeit genutzt. Die Schneiddisken stehen leicht schräg auf den Bohrarmen, „hinterschneiden“ so das Gestein und lassen etwa handtellergroße Stücke abplatzen. Der Energieaufwand beim Hinterschneiden ist nur etwa halb so groß wie beim konventionellen Aufweiten.
Die Prakla Bohrtechnik GmbH, ein Unternehmen der BAUER Gruppe, liefert sechs Universalbohrgeräte des Typs RBT90 an das chinesische Kohlebergbauunternehmen China National Coal Development Co. Ltd. Mit diesen Geräten sollen künftig im Notfall Rettungsschächte abgebohrt werden, um verschüttete Bergleute schnell und sicher bergen zu können. Die Bohrgeräte zeichnen sich durch ihre hohe Mobilität aus: Aufgebaut auf einem LKW-Trailer, können sie schnell zu ihren Einsatzorten gebracht werden. Die Universalbohrgeräte sind für unterschiedliche Anwendungen und Bohrverfahren konzipiert. Sie verfügen über eine maximale Hakenlast von 90 t. Die größtmögliche Bohrtiefe bei kleinen Durchmessern beträgt 3.000 m, bei Bohrungen mit 700 mm Durchmesser, wie sie beispielsweise auch in China vorgesehen sind, können bis zu 700 m tiefe Bohrungen niedergebracht werden.
Für die CDE Global Ltd. aus Nordirland steht auf der bauma das Thema Mineralienaufbereitung im Mittelpunkt. Dazu gehört eine spezielle M2500-Reihe für die Verarbeitung von Mineralien wie Eisenerz, Quarz- und Frac-Sanden. CDE Mining stellt auch Ausrüstungen für die Abraumhandhabung her, zum Beispiel den Eindicker AquaCycle und die Filterpresse GHT.
ESCO aus Portland, Oregon, USA, stellt die Hydra Schrämwalze für die untertägige schneidende Kohlengewinnung mit Methangas- und Kohlenstaubkontrollsystemen vor. Das Wassersprühsystem bindet Kohlenstaub und vermeidet Funkenbildung. Ausgerüstet mit Radialmeißeln nehmen sie es mit schwierigen geologischen Bedingungen auf und steigern die Gewinnungsmenge. Die Meißelhalter sind zurückversetzt, damit ein stromlinienförmiges Profil entsteht und der Verschleiß gering bleibt. Zur Reduzierung von Nebenzeiten lassen sich die Meißel schnell wechseln.
Die HAVER NIAGARA GmbH ist Aufbereitungsspezialist im Maschinen- und Anlagenbau für primäre und sekundäre Rohstoffe aus den Bereichen Mining, Baustoffe und Recycling mit den Verfahrensschwerpunkten Sieben, Waschen und Pelletieren. Die Highlights auf der bauma 2013 sind die neue F-Class Siebmaschine, der Hydro-Clean 2000 Hochdruckwäscher und das Snap-Guard-Schleißschutzsystem.
Ein technologisch neuartiges Abstreifersystem aus Primär- und Sekundärabstreifer stellt die IBS Industriemaschinen-Bergbau-Service GmbH, Bischofsheim, vor. Als Vorteile nennt der Hersteller geringe Flächenanpressung, niedrigen Verschleiß der Abstreifer und des Gurts, ein deutlich verbessertes Reinigungsergebnis und nahezu wartungsfreien Betrieb. Nach einem ersten Praxistest in einem Kalksteintagebau wurden die Abstreifer verbessert und sind nun auch im Untertagebergbau einsetzbar.
Als Kettenhersteller mit eigener Gesenkschmiede zählt THIELE zu den führenden Unternehmen dieser Branche. In Kettenförderern werden geschmiedete Kratzer für die Mitnahme des Förderguts verwendet. Das Unternehmen bietet eine große Auswahl Streb- und Streckenfördererkratzer für Kettengrößen von 14 bis 48 mm Durchmesser an. Alle Kratzer werden geschmiedet, kalibriert und gesandstrahlt. Die Festigkeit der Kratzer hängt vom eingesetzten Material ab. Durch eine präzise Wärmebehandlung garantiert THIELE hohe Kerbschlagwerte bei Härten von 270 bis 380 HB (900 bis 1300 MPa).
Die Vermeer Corporation aus Iowa, USA, stellt einen Continuous Miner für den Festgesteinstagebau vor. Diese Felsflächenfräse T1255 wurde insbesondere für das Abtragen von Hartgesteinen unterschiedlicher Festigkeiten, mineralischem Verbund sowie für Gips, Kohle und Erze entwickelt. Als Ergebnis bleibt ein Material vor der Fräse liegen, dass leicht von Brechern weiterverarbeitet werden kann. Kunden können zwischen einer kettenangetriebenen oder einer direkt hydrostatisch angetriebenen Fräswalze wählen. Beide Optionen arbeiten mit einem patentierten System, das die Fräswalze bis zu 5° seitlich nach oben und unten neigen lässt, um eine gleichmäßige Fräsfläche zu erhalten. Der direkt hydrostatische Antrieb der Fahrwerkskette gestattet ein schnelles Wenden um 360° in beide Richtungen, um ein sofortiges Weiterfräsen zu ermöglichen. Mit dem „Load Control System“ wird automatisch die Fräsgeschwindigkeit geregelt, um die volle Motorleistung auszulasten und eine optimale Produktion zu erhalten. Die Felsflächenfräse hat ein Eigengewicht von 111 t und einem CAT C18 ACERT Tier 3 Motor mit einer Leistung von 447 kW (600 PS).
Einsatzgebiet der Wirtgen Surface Miner ist der Tagebau. Mineralstoffe, Kohle, Kalkstein, Gips, Bauxit, Phosphat oder Eisenerz können selektiv mit hoher Reinheit gewonnen werden. Sie werden auch für Anwendungen im Salzbergbau, Granit, Kimberlit oder Ölschiefer genutzt. Das mechanische Verfahren zur Materialgewinnung kommt ohne Bohren, Sprengen und Vorbrechen aus. Stattdessen zerschneiden und zerkleinern Surface Miner mit einer speziellen Schneidwalze das Gestein und verladen es über stabile Fördersysteme in einem Arbeitsgang auf Dumper. Alternativ kann das Gestein seitlich neben der Maschine platziert werden; auch das Ablegen zwischen den Fahrwerken als Schwade ist möglich. Die Surface Miner schneiden in Breiten von 2,20 bis 4,20 m und 20 bis 83 cm Tiefe – bis zu einer einaxialen Druckfestigkeit von 120 MPa. Spezialmaschinen für den Felsbau schneiden sogar hartes Granitgestein bis 260 MPa.
Weitere Informationen gibt es unter: www.bauma.de

geschrieben von Messe München am 06.03.2013 um 09:29 Uhr.


[zur Übersicht]