Stefan N. Lörsch
Bertolt-Brecht-Str. 28
D - 50374 Erftstadt
Telefon: 02235 - 27 62
Telefax: 02235 - 46 39 63
E-Mail: mail@bau-truck.de


Neue Artikel

Mit PERI Know-how und Support zu bester Sichtbetonqualität

18.07.2017 - Für das ausführende Team war die Ausführung solch hoher Sichtbetonquali-
tät gänzlich neu. ... [mehr]

Norddeutsche Baumaschinentage vom 30.06.-1.07.2017 in Schülp bei Rendsburg

20.06.2017 - Traditionsunter-
nehmen Hamburger Baumaschinen ist Veranstalter ... [mehr]

Verpackungszentrum für Amazon: SENNEBOGEN 643 R im Einsatz in Tilbury, Essex

16.05.2017 - Der amerikanische Online-Versandh-
ändler Amazon baut sein 13. Verpackungszent-
rum in England und schaff ... [mehr]

Neu im Lexikon

Backenbrecher

Ein Backenbrecher ist eine Anlage zum Brechen bzw. vorbrechen von Gestein, Kohle oder Baus ... [mehr]

Eimerkettenbagg-
er

Die Eimerkettenbagg-
er gibt es als landgestützte und schwimmende Anlagen. Sie u ... [mehr]

Schwimmbagger

Ein Schwimmbagger ist ein Spezialbagger für die Sand- und Kiesgewinnung, der auf Pont ... [mehr]

Artikel aus der Bauwirtschaft

Aktuelles

Bagger und Lader auf der bauma 2010:

Parade der wendigen Arbeitspferde

Bagger und Lader auf der bauma 2010:Wenn es um Erdarbeiten oder Materialumschlag geht, gehören Bagger und Lader zu den unverzichtbaren Leistungsträgern. Die bauma 2010 verspricht erneut, ein umfassendes Schaulaufen neuer, noch besser an die aktuellen Bedürfnisse des Marktes angepassten Modelle zu werden. Hier ein schlaglichtartiger Vorblick auf einige bei der Münchner Weltleitmesse der Baubranche zu erwartenden Innovationen.
Die LiuGong Machinery Corporation ist ein chinesisches Unternehmen, das vom 19. bis 25. April 2010 auf dem Münchner Messegelände vertreten sein wird. Zu den Hauptprodukten der Firma gehören Radlader – nach eigenen Angaben hat LiuGong bei diesem Maschinentyp einen Weltmarktanteil von über 17 Prozent. Speziell für den europäischen Markt neu entwickelt wurde der 816G. Mit einer Schaufelkapazität von acht Kubikmetern und einer Nennlast von 1.600 kg eignet er sich beispielsweise für die Materialbewegung im Landschaftsbau oder zum Laden in kleinen Beton- und Kiesanlagen. Der 816G besitzt eine Losbrechkraft von 55,8 kN und eine Schütthöhe von über 2,4 m.
Hitachi Construction Machinery verstärkt seine Minibagger-Reihe mit zwei weiteren Modellen. Der ZX16-3 und der ZX18-3 sind mit Kabine oder Schutzdach erhältlich und eignen sich für leichte Arbeiten auf beengtem Raum, wie zum Beispiel zur Verlegung von Versorgungsanschlüssen, im Garten- und Landschaftsbau sowie für allgemeine Erdarbeiten. Sie sind 3-Zylinder-Motoren (10,7 kW) ausgestattet. Dank ihres guten Verhältnisses zwischen Leistung und Gewicht lassen sie sich schneller beschleunigen und ruhiger bewegen als ihre Vorgängermodelle, so der japanische Hersteller. Die neuen Minibagger verfügen zudem über eine höhere Arbeitsgeschwindigkeit, lassen sich präziser steuern und haben nach Angaben von Hitachi 18 Prozent mehr Grabkraft als ihre Vorgänger. Da ihr Betriebsgewicht unter 1.800 kg liegt, können sie auf Anhängern transportiert werden, die mit einem normalen EU-Führerschein bewegt werden dürfen.
Der britische Hersteller JCB wird in die bayerische Landeshauptstadt unter anderem seinen neuesten und bisher kleinsten Mini-Teleskoplader 515-40 Miniscopic mitbringen. Die Maschine ist nur 1,8 m hoch, 2,97 m lang und wiegt weniger als 3,5 Tonnen. Sie bietet Allradantrieb, Allradlenkung und ein hydrostatisches Getriebe, was laut Firmenangaben zusammen mit der kompakten Form die Manövrierfähigkeit auch auf kleinstem Raum und unter unebenen Bodenbedingungen gewährleistet. So kann der Lader innerhalb von Gebäuden oder Containern agieren. Außerdem soll er durch sein geringes Gewicht eine bessere Geländegängigkeit auf weichem Boden bieten. Durch den 50 PS-Deutz-Motor hat der 515-40 eine Tragfähigkeit von 1.500 kg bei einer Hubhöhe von vier Metern.
Auf der bauma 2010 startet Hyundai Heavy Industries Europe (Belgien) die Markteinführung seiner 9er-Baggerbaureihe mit Einsatzgewichten von 1,6 bis 50 t. Nach Firmenangabe lag das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung der Geräte auf dem Maschinenführer. Die drei zentralen Produktvorteile für den Fahrer, die für mehr Wohlbefinden sorgen sollen, sind laut Hyundai die durchgängige Fahrerzentrierung, die schnelle Genauigkeit und eine anhaltende Leistungsfähigkeit. So ist zum Beispiel das Armaturenbrett mit einem multifunktionalen Farb-LCD-Monitor und ergonomischen Bedienelementen ausgestattet, die einen schnellen Zugriff auf viele Funktionen und Prüfoptionen ermöglichen. Für größere Schnelligkeit und Präzision sorgt ein neues Hydrauliksystem, das die Vorteile bei der Steuerungsfähigkeit eines „positiven“ Systems mit der Bedienerfreundlichkeit eines „negativen“ Systems kombiniert. Der positive Teil steuert die Bewegungen von Ausleger und Baggerarm, während der negative Part Schaufel-, Dreh und Fahrbewegungen bedarfsweise unterstützt.

geschrieben von Messe München GmbH am 22.02.2010 um 18:29 Uhr.


[zur Übersicht]