Zaklina Lörsch
Bertolt-Brecht-Str. 28
D - 50374 Erftstadt
Telefon: 02235 - 27 62
Telefax: 02235 - 46 39 63
E-Mail: mail@bau-truck.de


Neue Artikel

Kleiner raupenmboiler Backenbrecher

07.10.2017 - Der REMAV KB500R ist die kleine robuste Brecheranlage mit Raupenfahrwerk, die speziell in schwierigem Gelände Ihre ... [mehr]

TECNO-GRU nimmt neuen TEREX® RT 90 ROUGH-TERRAIN-KRAN in Empfang

31.08.2017 - Italienischer Vertriebspartne-
r von Terex-Cranes versogrt seine Kunden mit Qualitätsproduk-
ten und Dien ... [mehr]

Mit PERI Know-how und Support zu bester Sichtbetonqualität

18.07.2017 - Für das ausführende Team war die Ausführung solch hoher Sichtbetonquali-
tät gänzlich neu. ... [mehr]

Neu im Lexikon

Backenbrecher

Ein Backenbrecher ist eine Anlage zum Brechen bzw. vorbrechen von Gestein, Kohle oder Baus ... [mehr]

Eimerkettenbagg-
er

Die Eimerkettenbagg-
er gibt es als landgestützte und schwimmende Anlagen. Sie u ... [mehr]

Schwimmbagger

Ein Schwimmbagger ist ein Spezialbagger für die Sand- und Kiesgewinnung, der auf Pont ... [mehr]

Artikel aus der Bauwirtschaft

Pressemitteilungen von Herstellern

Bauschuttrecycling

Mit den mobilen Sieb- und Brecheranlagen von BEYER, lohnt sich das Bauschuttrecycling auch vor Ort auf kleineren Baustellen.

BauschuttrecyclingBodenaushub, Steine, Beton und Fliesen müssen nicht auf die Deponie. Diese sind Rohstoffe die durch den Einsatz mit der richtigen Technik einfach wieder verwertet werden können. Das bedeutet man kann neuen Baustoff aus Bauschutt schöpfen. Im englischen Sprachgebrauch auch "Urban Mining" genannt.

Ideal ist es, das Bauschuttrecycling direkt dort zu betreiben wo das Material anfällt, so werden Transportkosten, Fahrwege und Deponiekosten eingespart. Beim Bauschuttrecycling werden in der Regel Zerkleinerungsanlagen wie z.B. Backenbrecher, Prallmühlen oder Siebtechnik wie Grob- Flach und Trommelsiebanlagen, Sortieranlagen wie Leichtstoffabscheider oder Windsichter eingesetzt.

Entsprechende mobile Maschinen der Fa. BEYER finden Sie hier.

geschrieben von Stefan Lörsch am 28.02.2012 um 15:49 Uhr.


[zur Übersicht]