Stefan N. Lörsch
Bertolt-Brecht-Str. 28
D - 50374 Erftstadt
Telefon: 02235 - 27 62
Telefax: 02235 - 46 39 63
E-Mail: mail@bau-truck.de


Neue Artikel

Norddeutsche Baumaschinentage vom 30.06.-1.07.2017 in Schülp bei Rendsburg

20.06.2017 - Traditionsunter-
nehmen Hamburger Baumaschinen ist Veranstalter ... [mehr]

Verpackungszentrum für Amazon: SENNEBOGEN 643 R im Einsatz in Tilbury, Essex

16.05.2017 - Der amerikanische Online-Versandh-
ändler Amazon baut sein 13. Verpackungszent-
rum in England und schaff ... [mehr]

Kleine raupenmobile Brecher Anlage auf der Recycling-Aktiv

18.04.2017 - Der kompakte raupenmobile Brecher Typ: KB500R von BEYER ist auf der Recycling-Aktiv in Karlsruhe vom 27. bis 29.-April-1 ... [mehr]

Neu im Lexikon

Backenbrecher

Ein Backenbrecher ist eine Anlage zum Brechen bzw. vorbrechen von Gestein, Kohle oder Baus ... [mehr]

Eimerkettenbagg-
er

Die Eimerkettenbagg-
er gibt es als landgestützte und schwimmende Anlagen. Sie u ... [mehr]

Schwimmbagger

Ein Schwimmbagger ist ein Spezialbagger für die Sand- und Kiesgewinnung, der auf Pont ... [mehr]

Artikel aus der Bauwirtschaft

Pressemitteilungen von Herstellern

Zusammenarbeit: Tata Steel unterstützt die Entwicklung des neuen JCB Fastrac

Das neue Chassis des Fastrac 4000 verfügt über eine leistungsfähigere Struktur mit verbesserter Steifigkeit und Festigkeit bei gleichbleibendem Gewicht und physischer Größe.

Zusammenarbeit: Tata Steel unterstützt die Entwicklung des neuen  JCB FastracTata Steel, zweitgrößter Stahlproduzent in Europa, hat JCB Landpower dabei unterstützt, seinen bislang leistungsfähigsten Traktor zu entwickeln: den Fastrac 4000. Die Kooperation erfolgte über das „Early Vendor Involvement“ (EVI)-Programm, bei dem Tata Steel von Beginn an die Entwicklung neuer Maschinen begleitet. Der Stahlhersteller hat mit den Entwicklungs- und Fertigungsingenieuren von JCB Landpower und GKN Structures – aktueller Hersteller des Traktor-Chassis – bereits in der Konzeptionsphase zusammengebarbeitet, um die bestehende Fastrac Chassis-Struktur komplett neu auszulegen.

Die neue Traktorgeneration sollte eine erhöhte Tragfähigkeit bei reduziertem Wendekreis aufweisen und die neuen Emissionsgrenzwerte in Europa und den USA einhalten. Mithilfe von computergestützten Entwicklungs-Tools hat Tata Steel dafür gesorgt, dass durch effizientesten Materialeinsatz eine leistungsfähigere Struktur des neuen Chassis geschaffen werden konnte und der Preis wettbewerbsfähig bleibt. Neben veränderten Längsträgern wurden Steifigkeit und Festigkeit des gesamten Chassis verbessert, ohne dabei das Gewicht oder die physische Größe zu erhöhen. Gleichzeitig konnte anforderungsgemäß die vordere und hintere Tragfähigkeit deutlich erhöht und der Wendekreis des Fastrac enger gestaltet werden.

Phil Clements, Head of Lifting & Excavating bei Tata Steel, erklärte: „Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, muss ein Produkt-Design von Beginn an optimiert werden. Genau deshalb unterstützen wir unsere Kunden mit dem EVI-Programm. Für uns war es das erste Mal, dass wir mit JCB Landpower und GKN Structures in dieser Art zusammengebarbeitet haben. Wir hoffen, dass die erfolgreichen Ergebnisse zu weiteren gemeinsamen Projekten führen werden.“

Charles Nicklin, Engineering Manager bei JCB Landpower, sagte: „Die enge Zusammenarbeit mit unseren Zulieferern hat es uns ermöglicht, eine sehr effiziente Chassis-Struktur für unser neues Traktorprogramm zu entwickeln, das hoffentlich für alle Beteiligten sehr erfolgreich verlaufen wird. Mit der von Grund auf neuen Entwicklung und dem kollaborativen Ansatz konnten wir jedes Detail eingehend untersuchen sowie neue Ideen verfeinern und implementieren, um unsere Ziele zu erreichen.“

Darren Dobson, Commercial & Projects Manager bei GKN, erklärte: „Für die spätere Herstellbarkeit ist es entscheidend, dass wir bereits in die Konzeptionsphase und damit auch in die Entscheidungen der Materialauswahl einbezogen werden. Durch den gemeinschaftlichen Ansatz dieses Programms konnten wir wertvolle Prozesserfahrungen mithilfe des ‚Design for Manufacture‘ (DFM)-Prinzips einbringen und damit unnötige Arbeitsschritte beseitigen.“

geschrieben von Tata Steel am 13.03.2014 um 09:27 Uhr.


[zur Übersicht]