Stefan N. Lörsch
Bertolt-Brecht-Str. 28
D - 50374 Erftstadt
Telefon: 02235 - 27 62
Telefax: 02235 - 46 39 63
E-Mail: mail@bau-truck.de


Neue Artikel

Norddeutsche Baumaschinentage vom 30.06.-1.07.2017 in Schülp bei Rendsburg

20.06.2017 - Traditionsunter-
nehmen Hamburger Baumaschinen ist Veranstalter ... [mehr]

Verpackungszentrum für Amazon: SENNEBOGEN 643 R im Einsatz in Tilbury, Essex

16.05.2017 - Der amerikanische Online-Versandh-
ändler Amazon baut sein 13. Verpackungszent-
rum in England und schaff ... [mehr]

Kleine raupenmobile Brecher Anlage auf der Recycling-Aktiv

18.04.2017 - Der kompakte raupenmobile Brecher Typ: KB500R von BEYER ist auf der Recycling-Aktiv in Karlsruhe vom 27. bis 29.-April-1 ... [mehr]

Neu im Lexikon

Backenbrecher

Ein Backenbrecher ist eine Anlage zum Brechen bzw. vorbrechen von Gestein, Kohle oder Baus ... [mehr]

Eimerkettenbagg-
er

Die Eimerkettenbagg-
er gibt es als landgestützte und schwimmende Anlagen. Sie u ... [mehr]

Schwimmbagger

Ein Schwimmbagger ist ein Spezialbagger für die Sand- und Kiesgewinnung, der auf Pont ... [mehr]

Artikel aus der Bauwirtschaft

Pressemitteilungen von Herstellern

Kies und Schotter frei von Ton und Lette

Die Druckwalzen werden nach Bedarf gefertigt.

Kies und Schotter frei von Ton und LetteKies- und Schottervorkommen sind selten frei von Fremd- und Störstoffen. Zu den unangenehmsten Verunreinigungen bei der Herstellung von sauberer Körnung zählen Ton und Lette. Diese von Sand, Kies oder Schotter zu trennen, war bislang ein energie- und verschleißträchtiger Vorgang. BEYER hat dafür den Toner, ein Gerät, das diese Verunreinigung energie- und verschleißarm abscheidet, entwickelt.

Bei diesem Gerät wird der mit bindigen Anhaftungen durchsetzte Kies auf eine mit Zahnlamellen bestückte drehzahlgeregelte Materialwalze aufgegeben, die gegen den Uhrzeigersinn rotiert. Zwei Druckwalzen, die mit der Materialwalze in Reibschluss stehen, drehen sich dagegen im Uhrzeigersinn. Die Materialwalze erfasst den aufgegebenen Materialstrom, der auch die beiden Druckwalzen durchläuft. Der dadurch erzwungene Trennprozess bewirkt, dass die Körnung auf den Zahnlamellen der Materialwalze locker liegen bleibt und zur Vorderseite abgeworfen wird. Die bindigen Störstoffe dagegen setzen sich in den Zahnlamellen fest und werden auf der Rückseite durch einen Kammabstreifer heraus gekämmt und separat gehaldet.

Hoher Auslesewirkungsgrad

Herzstück des Gerätes sind die beiden Druckwalzen. Sie sind ganz nach Bedarf aus unterschiedlichem Material, sprich aus Stahl, Kunststoff oder Gummi, gefertigt und bilden eine Einheit. Die jeweils richtige Auswahl der Materialien sowie Ihre anteilige Mengenzusammensetzung und der konstruktive Aufbau ermöglichen eine einfache Trennung bei einem enorm hohen Auslesewirkungsgrad.
Der Beyer-Toner ist in zwei Versionen erhältlich. Mit dem kleineren Modell ist ein Durchsatz von etwa 40 t/h machbar, während die größere Version etwa 60 t/h erzielt. Der Energiebedarf liegt bei 3,2 bzw. 5,5 KW. Der hohe Wirkungsgrad, der geringe Verschleiß sowie das günstige Preis-Leistungsverhältnis sind ebenfalls Merkmale der Neuntwicklung. Der Toner wird als komplette Einheit angeliefert und kann innerhalb weniger Stunden in vorhandene Systeme integriert werden.

geschrieben von Beyer GmbH am 06.01.2015 um 11:29 Uhr.


[zur Übersicht]