Zaklina Lörsch
Bertolt-Brecht-Str. 28
D - 50374 Erftstadt
Telefon: 02235 - 27 62
Telefax: 02235 - 46 39 63
E-Mail: mail@bau-truck.de


Neue Artikel

Kleiner raupenmboiler Backenbrecher

07.10.2017 - Der REMAV KB500R ist die kleine robuste Brecheranlage mit Raupenfahrwerk, die speziell in schwierigem Gelände Ihre ... [mehr]

TECNO-GRU nimmt neuen TEREX® RT 90 ROUGH-TERRAIN-KRAN in Empfang

31.08.2017 - Italienischer Vertriebspartne-
r von Terex-Cranes versogrt seine Kunden mit Qualitätsproduk-
ten und Dien ... [mehr]

Mit PERI Know-how und Support zu bester Sichtbetonqualität

18.07.2017 - Für das ausführende Team war die Ausführung solch hoher Sichtbetonquali-
tät gänzlich neu. ... [mehr]

Neu im Lexikon

Backenbrecher

Ein Backenbrecher ist eine Anlage zum Brechen bzw. vorbrechen von Gestein, Kohle oder Baus ... [mehr]

Eimerkettenbagg-
er

Die Eimerkettenbagg-
er gibt es als landgestützte und schwimmende Anlagen. Sie u ... [mehr]

Schwimmbagger

Ein Schwimmbagger ist ein Spezialbagger für die Sand- und Kiesgewinnung, der auf Pont ... [mehr]

Artikel aus der Bauwirtschaft

Pressemitteilungen von Herstellern

Der Liebherr-Schnelleinsatzkran 81 K

Mit dem 81 K stellte Liebherr zur Bauma 2010 einen neuen Schnelleinsatzkran mit höchstem Leistungs- Standard und völlig neuem Design vor. Der neue 81 K setzt in seiner Klasse technologisch neue Maßstäbe und bietet viele technische und optische Finessen.

Der Liebherr-Schnelleinsatzkran 81 KFlexibilität und schnelle Verfügbarkeit bei den unterschiedlichsten Einsatzanforderungen kennzeichneten bereits das Vorgängermodell 71 K – mit mehr als 1.000 verkauften Einheiten der meist nachgefragte Kran in diesem Segment.

Basierend auf diesem erfolgreichen Konzept verkörpert der neue Liebherr-Schnelleinsatzkran 81 K eine Vielzahl optimierter und weiterentwickelter Funktionen.
Der 81 K weist eine im Vergleich zu seinem Vorgänger deutlich verbesserte Traglastkurve mit über 25 % mehr Traglast an der Spitze auf. Sein ausgereifter Einsatznutzen spiegelt sich sowohl in der leichten Bedien- und Montierbarkeit als auch in der extremen Anpassungsfähigkeit wieder.
Innovation: Reiner 2-Strang-Betrieb
Als absolutes Novum bietet der 81 K erstmals in seiner Kranklasse den reinen 2-Strang-Betrieb. Damit wird ein neuer Leistungsstandard in diesem Kransegement definiert.
Da alle anfallenden Lasten im 2-Strang-Betrieb gefahren werden, entfällt zeitraubendes Umscheren. Wirtschaftliches Arbeiten mit optimaler Bandbreite von Traglast und Ge-schwindigkeit wird so sichergestellt. Der 81 K kann mit der maximal möglichen Geschwindigkeit betrieben, die maximal mögliche Last heben oder auch hohe Leerhakengeschwindigkeiten erzielen.
Ausgereifte Technologien für Transport, Montage und Skalierung
Die Transportmaße des neuen 81 K weichen kaum vom Vor-gängermodell 71 K ab. Damit ist auch dieses Gerät im Transportzustand äußerst kompakt und wendig. Für die Beförderung des Schnelleinsatzkranes können die bewährten Liebherr-Transportachsen eingesetzt werden. Wie bei allen anderen Modellen der Baureihe gilt dabei die allgemeine Betriebserlaubnis (ABE).
Der 81 K lässt sich problemlos in engste Baustellen rangieren und kann aufgrund der konstruktiven Auslegung des Oberwagens sehr nahe an Gebäuden montiert werden. Der Drehradius wurde optimiert und beträgt lediglich 2,75 m. Die 2,4 m langen, kletterbaren Turmstücke können quer auf dem LKW liegend transportiert werden.
Die Montage des Schnelleinsatzkrans 81 K erfolgt ausgesprochen sicher und einfach. Mit einem durchlaufenden Montageseil wird der Turm aufgerichtet und teleskopiert. Unterstützt wird das Montagehandling durch die halbautomatische Verriegelung zwischen Turm und Drehbühne mittels Quick-Connection sowie durch die Ausleger-Abspannstangen. Auch die Trennung von Hub- und Montagewinde erleichtert die Kranmontage.
Mit der halbautomatischen Ballastiereinrichtung in Verbindung mit der Anschlagzentrierung kann der 81 K effizient ballastiert werden. Da jeweils zwei Ballastplatten über Verschraubungen koppelbar sind, werden lediglich acht Hübe benötigt, um den Ballast zu setzen und den Kran damit einsatzbereit zu machen.
Das Skalieren des Krans wird durch das neue Grafikdisplay erheblich vereinfacht und kann so schneller durchgeführt werden. Im Kranbetrieb werden alle Statusinformationen übersichtlich mit Piktogrammen auf dem Display dargestellt.
Mit elf variablen Hakenhöhen ist der 81 K extrem anpassungsfähig. Als Einsatzvarianten ohne das Einklettern weiterer Turmstücke stehen neben der serienmäßigen Grundhakenhöhe von 26,0 m, vier weitere Zwischenhakenhöhen sowie die 30°-Ausleger-Steilstellung und eine 45°-Ausleger-Ausweichstellung zur Verfügung. Durch Einklettern von weiteren Turmstücken können sechs zusätzliche Hakenhöhen bis über 40 m mit horizontalem Ausleger realisiert werden. Auch dies ist einzigartig in dieser Kranklasse. Die Turmstücke sind voll kompatibel zum Vorgängermodell, deshalb können 71 K-Turmstücke ohne Einschränkung verwendet werden.
Neue Maßstäbe für Antriebs- und Steuerungstechnologie
Mit Antriebs- und Steuerungstechnologien die bisher nur bei Obendreher-Modellen eingesetzt wurden definiert der 81 K einen neuen Standard für Untendreherkrane.
Zum sicheren und effizienten Lastenumschlag tragen die stufenlosen Antriebe aus dem eigenen Kompetenzzentrum für Antriebstechnologie bei. Sämtliche Antriebe des 81 K sind stufenlos über Frequenzumrichter-Technologie geregelt. Die Steuerhebelauslenkung passt sich immer der maximal möglichen Geschwindigkeit an. So ist extrem feinfühliges Fahren mit der Last jederzeit gewährleistet.
Der auf Knopfdruck schaltbare Feinpositionier-Modus bewirkt die Reduzierung der Seilgeschwindigkeit auf 25 %. So können auch schwere Lasten ohne Einfallen der Hubwerksbremse absolut sicher positioniert werden.
Zu einer sicheren Lastbewegung trägt auch die elektronische Lastmomentbegrenzung (LMB) bei. Sie warnt den Kranfahrer frühzeitig bei Annäherung an den Überlastzustand. Mit der LMB kann der neue 81 K bis an den Grenzbereich voll ausgenutzt werden.
Zwei unabhängige Systeme bilden das patentierte Liebherr-System für die Lastmomentbestimmung. Exakte Messungen und präzise Rechenalgorithmen gewährleisten extrem sichere Lastbewegungen. Dadurch lassen sich Schäden an der Kranausrüstung vermeiden und Unfälle verhindern. Mit diesem erhöhten Sicherheitsstandard setzt der 81 K ebenfalls neue Maßstäbe in dieser Kranklasse.
Praxisgerechte Servicefunktionen
Die anwenderfreundliche SPS-Steuerung gewährleistet den sicheren Kraneinsatz. Mit der Maschinendatenerfassung (MDE) erfolgt die schnelle Diagnose der Krandaten vor Ort, um eine erhöhte Sicherheit im Kranbetrieb und eine höhere Kranverfügbarkeit sicher zu stellen.
Über die optionale Teleservice-Funktion können die über die MDE erfassten Daten vom Kundendienst abgerufen werden. Erfasst werden die aktuellen Daten aller im Betrieb relevanten Antriebe, Lastspiele, Fehler- oder Warnmeldungen. Mittels Datenfernübertragung (DFÜ) ist die weltweite Daten-Kommunikation zwischen Kran und Servicestation möglich. Liebherr setzt bereits seit mehr als zehn Jahren erfolgreich die Teleservice-Funktionen bei Baukranen ein.
Leistungsdaten des 81 K:

Max. Hakenhöhe: bis 40,4 m
Hakenhöhe bei 30°-Steilstellung: bis 55,0 m

Ausladung: 31,0 / 37,0 / 42,0 / 45,0 m
Ausladung 30°- Steilstellung: 26,5 / 31,7 / 36,0 / 38,6 m

Traglast bei 45,0 m Ausladung: 1.400 kg
Traglast bei 42,0 m Ausladung: 1.650 kg
Traglast bei 37,0 m Ausladung 2.150 kg
Traglast bei 31,0 m Ausladung 2.900 kg
Maximaltraglast: 6.000 kg

geschrieben von Liebherr am 21.12.2010 um 10:27 Uhr.


[zur Übersicht]