Stefan N. Lörsch
Bertolt-Brecht-Str. 28
D - 50374 Erftstadt
Telefon: 02235 - 27 62
Telefax: 02235 - 46 39 63
E-Mail: mail@bau-truck.de


Neue Artikel

Mit PERI Know-how und Support zu bester Sichtbetonqualität

18.07.2017 - Für das ausführende Team war die Ausführung solch hoher Sichtbetonquali-
tät gänzlich neu. ... [mehr]

Norddeutsche Baumaschinentage vom 30.06.-1.07.2017 in Schülp bei Rendsburg

20.06.2017 - Traditionsunter-
nehmen Hamburger Baumaschinen ist Veranstalter ... [mehr]

Verpackungszentrum für Amazon: SENNEBOGEN 643 R im Einsatz in Tilbury, Essex

16.05.2017 - Der amerikanische Online-Versandh-
ändler Amazon baut sein 13. Verpackungszent-
rum in England und schaff ... [mehr]

Neu im Lexikon

Backenbrecher

Ein Backenbrecher ist eine Anlage zum Brechen bzw. vorbrechen von Gestein, Kohle oder Baus ... [mehr]

Eimerkettenbagg-
er

Die Eimerkettenbagg-
er gibt es als landgestützte und schwimmende Anlagen. Sie u ... [mehr]

Schwimmbagger

Ein Schwimmbagger ist ein Spezialbagger für die Sand- und Kiesgewinnung, der auf Pont ... [mehr]

Artikel aus der Bauwirtschaft

Pressemitteilungen von Herstellern

Offshore-Einsatz für den TEREX® CC6800 im Windpark Hooksiel

Ein Terex® CC6800-1 der Firma Krandienst MAXIKraft Kran- und Schwerlastlogistik demontierte im Auftrag des Anlagenbetreibers Bard für Reparaturarbeiten im Offshore-Windpark Hooksiel den Rotor und das Maschinenhaus einer 5 MW Windkraftanlage in 90 Metern Höhe.

Offshore-Einsatz für den TEREX® CC6800 im Windpark Hooksiel Bei dem Projekt sah sich das Team von MAXIKraft mit einer Reihe besonderer Herausforderung konfrontiert. „Ein Hub auf dem Meer ist natürlich grundsätzlich schwieriger als ein Einsatz an Land – Wind und Seegang können hier jederzeit für Instabilität sorgen“, erklärt Kranführer Raik Hanisch. Um den Terex® CC6800 an den ufernahen Montageort vor Hooksiel nördlich von Wilhelmshaven zu bringen, kam der Schwerlastponton Giant 4 zum Einsatz. Dieser stellte die erforderliche Stabilität sicher, die für die insgesamt vier Hübe erforderlich war: Zunächst musste der 170 Tonnen schwere Rotor mit einem Durchmesser von 127 Metern demontiert und abgesenkt werden, bevor dann die 280 Tonnen schwere Gondel abgenommen werden konnten. Nach Abschluss der Reparaturarbeiten wurden die Bauteile wieder gehoben und in umgekehrter Reihenfolge am Turm montiert.

Mit der Auslegerkonfiguration LFVL war der Raupenkran für die Aufgabe auf See optimal gerüstet: Durch die Kombination des 90-Meter-Hauptauslegers mit einem Hilfsausleger von 18 Metern Länge wurde die erforderliche Arbeitshöhe problemlos erreicht. Und mit 250 Tonnen Gegengewicht am Oberwagen und 80 Tonnen Zentralballast am Unterwagen sowie einem Superlift-Ballast von 240 Tonnen konnte der Kran in einem Arbeitsradius von 22 Metern frei operieren und so alle Arbeiten termingerecht durchführen. „Der reibungslose Projektverlauf hat gezeigt, dass der Terex® CC6800 aufgrund seiner Leistungsstärke und seiner hohen Konfigurations-Flexibilität für den Hub solch großer Gewichte auch unter schwierigen Einsatzbedingungen erste Wahl ist“, resümiert Projektleiter Steffen Lehmann.

Terex® CC 6800
Der 1.250 t Gittermast Raupenkran Terex® CC6800 mit einem maximalem Lastmoment von 13.952 mt ist für weltweite Industrieeinsätze konzipiert. Seine Komponenten mit Abmessungen von max. 3 bzw. 3,5 m Transportbreite und geringen Transportgewichten zwischen 15-50 t ermöglichen einen weltweiten, kostengünstigen Transport. Insbesondere beim Bau von petrochemischen Anlagen, Kraftwerksbauten und dem Bau von großen Windkraftanlagen kann der Kran seine Stärken voll ausspielen: einfache Montage und kürzeste Rüstzeiten, variable Vorneigung des Hauptauslegers für SW und SWSL, serienmäßig Quadro-Antrieb und hydraulisch verbolzbare Auslegerteile. Der variable Superlift mit verstellbarem Radius von 15-24 m erhöht die Manövrierfähigkeit und Stabilität des Kranes auf der Baustelle und ermöglicht den Einsatz auch bei beengten Platzverhältnissen. Der Kran ist mit redundanten Antriebseinheiten ausgestattet, was zu einer erhöhten Ausfallsicherheit auf der Baustelle führt: Bei Ausfall einer der beiden Antriebseinheiten übernimmt sofort die andere den Betrieb. Wenn die Leistung beider Motoren nicht benötigt wird, sind durch den Betrieb mit nur einer Einheit deutliche Kraftstoffeinsparungen möglich.

geschrieben von Terex Cranes am 25.07.2011 um 11:01 Uhr.


[zur Übersicht]