Stefan N. Lörsch
Bertolt-Brecht-Str. 28
D - 50374 Erftstadt
Telefon: 02235 - 27 62
Telefax: 02235 - 46 39 63
E-Mail: mail@bau-truck.de


Neue Artikel

Norddeutsche Baumaschinentage vom 30.06.-1.07.2017 in Schülp bei Rendsburg

20.06.2017 - Traditionsunter-
nehmen Hamburger Baumaschinen ist Veranstalter ... [mehr]

Verpackungszentrum für Amazon: SENNEBOGEN 643 R im Einsatz in Tilbury, Essex

16.05.2017 - Der amerikanische Online-Versandh-
ändler Amazon baut sein 13. Verpackungszent-
rum in England und schaff ... [mehr]

Kleine raupenmobile Brecher Anlage auf der Recycling-Aktiv

18.04.2017 - Der kompakte raupenmobile Brecher Typ: KB500R von BEYER ist auf der Recycling-Aktiv in Karlsruhe vom 27. bis 29.-April-1 ... [mehr]

Neu im Lexikon

Backenbrecher

Ein Backenbrecher ist eine Anlage zum Brechen bzw. vorbrechen von Gestein, Kohle oder Baus ... [mehr]

Eimerkettenbagg-
er

Die Eimerkettenbagg-
er gibt es als landgestützte und schwimmende Anlagen. Sie u ... [mehr]

Schwimmbagger

Ein Schwimmbagger ist ein Spezialbagger für die Sand- und Kiesgewinnung, der auf Pont ... [mehr]

Artikel aus der Bauwirtschaft

Aktuelles

Elektrisierende Leistung

Terex® CC 2800 Raupenkran tauscht zwischen zwei Einsätzen „mal eben“ die riesigen Filter eines Kraftwerks

Elektrisierende LeistungOulu, FINNLAND, 12. August, 2015 – Einen extrem engen Einsatzplan bürdet das auf Schwerlast-Kraneinsätze spezialisierte Unternehmen Havator aus dem finnischen Tornio einem der ältesten, vielseitigsten und zuverlässigsten Krane seines Fuhrparks auf: einer 2001er-Ausführung des Terex® CC 2800 Gittermast-Raupenkrans. Oft eilt der 600-Tonnen-Gigant von einem Einsatz zum nächsten, ohne eine Verschnaufpause auf dem Betriebshof des Unternehmens einlegen zu können.
Die abgelaufene Saison ist das beste Beispiel für die Auftragsdichte, mit der Havator den CC 2800 Kran einsetzt. Über einen relativ kurzen Zeitraum hat das Unternehmen den extrem vielseitig nutzbaren Kran insgesamt dreimal für drei völlig unterschiedliche Einsatzszenarios umgesetzt und dabei mehr als 350 km zurückgelegt.
Zunächst brachte das Team von Havator den Raupenkran zu einem Industrieeinsatz, wo in einer Papiermühle im finnischen Pietarsaari 62 Tonnen schwere Prozess-Waschmaschinen ausgewechselt werden mussten. Anschließend wurde der Kran auf 15 Anhänger, plus drei Schwerlast-Transporter für den Oberwagen und die Raupenketten, verladen. Dann begab sich der Konvoi auf eine dreitägige Reise ins 250 km nördlicher gelegene Oulu, um im Kraftwerk Toppila große Filter auszutauschen. Um zum dritten Einsatzort der Reise zu gelangen, musste der Kran weitere 100 km über Land in Richtung Norden zurücklegen und dann per Schiff auf eine Insel verfrachtet werden. Dort warteten mehrere Turbinengetriebe einer Windkraftanlage auf ihre „Auswechselung“.
„Der CC 2800 lässt sich sehr schnell montieren und wieder demontieren, ist relativ einfach zu transportieren und außerdem flexibel genug, um in vielen verschiedenartigen Projekten einsetzbar zu sein“, erklärt Matti Simola, Logistics Manager bei Havator. „Wir nutzen ihn für Industrie- und Windanlagen-Projekte, aber am häufigsten kommt er für die Holzindustrie zum Einsatz. Er ist nur einer von 60 Terex Kranen, die wir in unserem Maschinenpark haben“, berichtet er weiter.
Geringe Bodenlast bei beengtem Platz
Der mit Abstand schwierigste der drei Einsätze war das Projekt im Kraftwerk Toppila. Die vier 20 Meter hohen und 20 Jahre alten Filter hielten für das Havator-Kranteam und den CC 2800 Kran einige spannende Momente bereit. „Die neuen Filter wiegen jeweils ca. 200 Tonnen“, erläutert Simola. „Gewicht und Zustand der alten Filter geben dagegen immer wieder Rätsel auf.“
Als eines der größten torfbefeuerten Kraftwerke weltweit liefert die Toppila Power Station 210 Megawatt elektrischen Strom und 340 Megawatt Heizkraft. Die vier gewaltigen Filter halten die Feststoffpartikel zurück, die bei der Torfverbrennung entstehen. Sie werden im Abstand von 20 Jahren ausgetauscht. „An den Filtern lagern sich im Allgemeinen Staub, Rost und andere Fremdkörper ab, die das Gewicht beträchtlich erhöhen können“, so Simola weiter.
Damit stand der mit 600 Tonnen Tragfähigkeit ausgestattete Terex Kran vor der Herausforderung einer unbekannten Größe. Havator wählte zur Konfiguration des Krans dessen Schwerlast-Auslegersegmente, baute den 42 Meter langen Hauptausleger an und fügte einen 30-Meter-Wippausleger hinzu, um die zum Filterausbau erforderliche Hakenhöhe von 65 Metern zu erreichen.
Um die Tragfähigkeit des Krans zu erhöhen, beschwerte das Havator-Team den CC 2800 Raupenkran selbst mit 160 Tonnen Gegengewicht und legte weitere 275 Tonnen auf der Superlift-Traverse auf, deren Radius variabel ist. „Wir haben uns für den Terex Superlift-Gegengewichtswagen auf Rädern entschieden. Damit kann die Traverse beim Arbeiten mit dem Kran sanft vor- und zurückfahren“, erklärt Simola. „Auf diese Weise können wir sowohl die Tragfähigkeit als auch die Effizienz des Krans steigern.“
Da das Platzangebot auf dem Kraftwerksgelände sehr begrenzt war, wählte Havator die kurze Ausleger-/Wippausleger-Konfiguration und arbeitete mit einem relativ geringen Radius von 24 bis 27 Metern. „Beim Mindest-Radius in dieser Konfiguration bietet der CC 2800 eine Tragfähigkeit von 227 Tonnen sowie 205,5 Tonnen bei maximalem Arbeitsradius. Also haben wir zusätzliche Reserven eingebaut, um das möglicherweise höhere Gewicht der gebrauchten Filter zu berücksichtigen“, setzt Simola hinzu.
Einmal vor Ort benötigte die Montagemannschaft von Havator lediglich zweieinhalb Tage, um den Kran einzurüsten. Hierzu gehörten auch die zusätzlichen Maßnahmen, um die maximal zulässige Bodenlast von 15 Tonnen pro Quadratmeter auf keinen Fall zu überschreiten. Obwohl sich das Gewicht des Krans über die Fläche von 31 Quadratmetern seiner großen Raupenketten verteilt, war der CC 2800 Kran für diese relativ geringe Bodenlastbegrenzung immer noch zu schwer.
„Wir mussten die Grenze der zulässigen Bodenlast präzise einhalten, da sonst eine Beschädigung der zahlreichen im Boden verlaufenden Rohrleitungen und Schächte drohte“, erläutert Simola. „Also deckten wir den Hub- und Fahrbereich mit mehreren speziellen Pontonplatten ab. Jede einzelne davon maß ca. 6,5 mal 5 Meter und war 60 Zentimeter dick“. Für Unternehmen, die häufig vor dem Problem eingeschränkter Bodenbelastbarkeit stehen, bietet Terex spezielle 1,8 Meter breite Raupenketten, um das Gewicht des Krans großflächiger zu verteilen.
In den darauffolgenden zweieinhalb Wochen waren die zwei Kranfahrer plus Einsatzleiter und Funk-Einweiser damit beschäftigt, die acht zentralen Hubvorgänge mit dem CC 2800 Raupenkran durchzuführen – vier zum Ausbau der alten Filter und fünf zum Einbau der neuen. Daneben waren einige kleinere Hubarbeiten zu erledigen. „Wir mussten die Filter über eine gewisse Strecke transportieren, sodass nur der Raupenkran infrage kam“, erzählt Simola. Die gebrauchten Filter wurden auf einen Havator-Spezialtransporter geladen, der sie zum vorgesehenen Lagerplatz in etwa 300 Meter Entfernung vom Ausbauort brachte.
Der CC 2800 Kran bewältigte den Aus- und Einbau der 20 Meter langen, 10 Meter tiefen und 20 Meter hohen Filter ohne Probleme. „Alles lief bestens“, bestätigt Simola. „Wir waren stets im Zeitplan und konnten die Arbeiten zum vorgesehenen Termin fertigstellen.“ Anschließend wurde der Kran in kürzester Zeit abgebaut, zurück auf die 15 Anhänger sowie drei Schwerlasttransporter geladen und nach Kemi zum Einsatz an der Windkraftanlage transportiert.
Nach dem Kemi-Projekt und einer längeren Abwesenheit kam der CC 2800 schließlich zurück auf den Havator-Betriebshof in Tornio, wo er einer planmäßigen Inspektion unterzogen wurde. „Wir hatten Clemens Marx (Servicetechniker von Terex Cranes) bei uns, der eine umfassende 10-Jahres-Inspektion unseres CC 2800 durchführte“, berichtet Simola. „Anhand seiner Ergebnisse wurden die Winden, Auslegersegmente, Seilrollen, Lager und Haltestangen sowie der Motor überholt. Jetzt haben wir praktisch wieder einen neuen Kran.“

Über Havator
Als Unternehmen mit den Schwerpunkten Krandienstleistungen, Sondertransporte, Teilemontage und Hafenumschlag ist Havator in den Marktregionen Finnlands, Schwedens, Norwegens, Russlands und des Baltikums tätig. Seit seiner Gründung im Jahre 1947 als Familienunternehmen im finnischen Tornio ist Havator über Jahrzehnte zu einer internationalen Unternehmensgruppe mit über 600 Mitarbeitern und einem Konzernumsatz von 100 Millionen Euro angewachsen. Das Unternehmen richtet sämtliche Bereiche seines Tagesgeschäfts auf seine vier Kernwerte aus – Sicherheit, Aktivität, Flexibilität und Erfahrung.
Weitere Informationen über Havator unter www.havator.com.
Über Terex
Die Terex Corporation ist ein Anbieter von Hub- und Materialumschlaglösungen. Terex berichtet in fünf Unternehmenssegmenten: Aerial Work Platforms, Construction, Cranes, Material Handling & Port Solutions und Materials Processing. Terex fertigt ein umfangreiches Programm an Maschinen und Anlagen für Kunden in diversen Branchen, darunter Bau, Infrastruktur, Verarbeitendes Gewerbe, Transport, Verkehr, Recycling, Energie, Versorgung, Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden. Terex unterstützt den Erwerb seiner Maschinen und Anlagen durch Finanzprodukte und Dienstleistungen aus dem Unternehmensbereich Terex Financial Services. Investoren und Marktteilnehmer finden relevante Informationen über Terex auf seiner Unternehmenswebsite (www.terex.com) sowie auf Facebook (www.facebook.com/TerexCorporation).

geschrieben von Terex Cranes am 12.08.2015 um 12:16 Uhr.


[zur Übersicht]