Stefan N. Lörsch
Bertolt-Brecht-Str. 28
D - 50374 Erftstadt
Telefon: 02235 - 27 62
Telefax: 02235 - 46 39 63
E-Mail: mail@bau-truck.de


Neue Artikel

Mit PERI Know-how und Support zu bester Sichtbetonqualität

18.07.2017 - Für das ausführende Team war die Ausführung solch hoher Sichtbetonquali-
tät gänzlich neu. ... [mehr]

Norddeutsche Baumaschinentage vom 30.06.-1.07.2017 in Schülp bei Rendsburg

20.06.2017 - Traditionsunter-
nehmen Hamburger Baumaschinen ist Veranstalter ... [mehr]

Verpackungszentrum für Amazon: SENNEBOGEN 643 R im Einsatz in Tilbury, Essex

16.05.2017 - Der amerikanische Online-Versandh-
ändler Amazon baut sein 13. Verpackungszent-
rum in England und schaff ... [mehr]

Neu im Lexikon

Backenbrecher

Ein Backenbrecher ist eine Anlage zum Brechen bzw. vorbrechen von Gestein, Kohle oder Baus ... [mehr]

Eimerkettenbagg-
er

Die Eimerkettenbagg-
er gibt es als landgestützte und schwimmende Anlagen. Sie u ... [mehr]

Schwimmbagger

Ein Schwimmbagger ist ein Spezialbagger für die Sand- und Kiesgewinnung, der auf Pont ... [mehr]

Artikel aus der Bauwirtschaft

Aktuelles

LIS nimmt amerikanische Zyklon-Vorabscheider Marke Turbo in das Programm

Zyklon-Vorabscheider halten die Luftfilter der Baumaschinenmotoren länger sauber und funktionsfähig

LIS nimmt amerikanische Zyklon-Vorabscheider Marke Turbo in das ProgrammUm wirtschaftlich zu arbeiten, müssen die Verbrennungsmotoren von Erdbaumaschinen in hohem Maße funktionssicher und mit maximaler Leistung arbeiten sowie eine möglichst lange Nutzungsdauer besitzen. Außerdem dürfen sie nur wenige Reparaturen mit gleichermaßen wenigen Ersatzteilerfordernissen erforderlich machen.
Obwohl diese Aggregate grundsätzlich sorgfältig abgekapselt sind, gibt es doch mehrere Verunreinigungsmöglichkeiten, die zu erheblichen inneren Schäden führen können. Das sind zum Beispiel bei der Motorenmontage unvollständig entfernte Bearbeitungsspäne, Verbrennungsrückstände aus schlechten Kraftstoffen, Verunreinigungen im eingesetzten Motoröl oder aus unsauber durchgeführten Ölwechseln, sowie mineralische Stäube und Körnungen aus der un-zureichend gereinigten Verbrennungsluft.
Sieht man von den Möglichkeiten der sauberen Ölbevorratung, der Ausführung sorgfältiger Ölwechsel und der Einhaltung vorgeschriebener Ölfiltererneuerungen ab, kann der Baumaschinenbetreiber im Motor nur noch über eine Intensivfilterung der vom Motor atmosphärisch oder über einen Turbolader laufend angesaugten Verbrennungsluft für optimale Funktions- und Leistungsverhältnisse sorgen. Und das ist bei Erdbaumaschinen, die nahezu anhaltend bestimmungsgemäß in selbst oder fremd erzeugten und einsatzbedingt stets unterschiedlich strukturierten „Staubwolken“ arbeiten. Nur durch eine sehr bewusste Luftfiltergestaltung und –pflege möglich.
Zwar besitzt jede Erdbaumaschine wie jedes mit einem Verbrennungsmotor ausgerüstete Fahrzeug von vornherein einen zeitbegrenzt funktionsfähigen und nach einer bestimmten Nutzungsdauer austauschbaren Luftfilter. Doch im Erdbaubetrieb ist dieser Luftfilter durch den in der Regel in der Maschinenumgebung unvermeidbaren sehr hohen Anfall mineralischer Körnungen und Feinstäube mit besonderem Nachdruck zu kontrollieren, zu reinigen und eventuell auch kurzfristig zu wechseln. Dabei sind so genannte Saugdruckindikatoren wirksame Helfer. Werden die in der Verbrennungsluft enthaltenen mineralischen Partikel an sich von der Papierpatrone des Luftfilters problemlos zurückgehalten, führen diese aber rasch zu einer Verringerung des Filterdurchlasses, zu einer immer schlechter werdenden Luftversorgung des Motors und damit zum spürbaren Leistungsabfall des Baumaschinenantriebs.
Jetzt hat die in St. Augustin ansässige Linser Industrie Service GmbH den Vertrieb von amerikanischen Zyklon-Vorabscheidern Marke Turbo übernommen, die vor dem Standard-Luftfilter auf das Endrohr der Verbrennungsluft-Ansaugleitung aufgesteckt werden. Es handelt sich um komplexe Elemente, in denen die vom Motor über ein Großlochsieb angesaugte Verbrennungsluft beim Durchströmen des Zyklon-Vorabscheiders durch spezielle Leitrippen in eine sehr schnelle Kreisströmung versetzt wird. Die dabei auftretenden Zentrifugalkräfte sind so hoch, dass alle in der Luft befindlichen „Fremdkörper“, wie zum Beispiel Wassertropfen, Pflanzenteile, Insekten und Mineralpartikel, nach außen gegen die Zylinderwand des Zyklon-Vorabscheiders geschleudert werden und an dieser nach unten auf eine Fangfläche gleiten, von der sie von einem ebenfalls vom Luftstrom bewegten Hochgeschwindigkeitsrotor fortwährend zu nach unten gerichteten Ausfallöffnungen bewegt werden. Der Zyklon-Vorabscheider Marke Turbo reinigt sich auf diese Weise laufend selbst und ist dadurch nahezu unbegrenzt haltbar.
Um den Zyklon-Vorabscheider Marke Turbo in seinem Durchlassvermögen an den zeitspezifischen Luftbedarf des jeweiligen Verbrennungsmotors anpassen zu können, kann er aus zwei Familien mit jeweils vier Kapazitätsgrößen ausgewählt werden:

Turbo II: (aus pulverbeschichtetem Metall)

Typ 24 Luftdurchsatz 2,8 - 7,1 m³/min
Typ 35 Luftdurchsatz 7,1 - 9,9 m³/min
Typ 46 Luftdurchsatz 8,5 - 19,8 m³/min
Typ 68 Luftdurchsatz 19,8 - 31,1 m³/min

Turbo III: (aus glasfaserverstärktem Kunststoff)

Typ 15 Luftdurchsatz 0,4 - 2,4 m³/min
Typ 50 Luftdurchsatz 1,4 - 7,1 m³/min
Typ 200 Luftdurchsatz 5,6 - 14,2 m³/min
Typ 500 Luftdurchsatz 14,2 - 31,1 m³/min

Michael Linser, Geschäftsführer der LIS: „Seit Beginn unserer Aktivitäten gehört die Ersatzteillieferung für amerikanische Baumaschinenmotoren mit zu unseren wichtigsten Arbeiten. Mit der Übernahme des Vertriebs der Zyklon-Vorreiniger Marke Turbo wirken wir zwar einer wichtigen Ersatzteilaktivität unseres Programms, dem Vertrieb von Verschleißteilen, entgegen, doch wir erfüllen damit nachhaltig unsere Namenverpflichtung, unsere Kunden bei deren Arbeiten mit einem optimalen Service zu unterstützen!“

geschrieben von Prof. Dipl-Ing. Gernot Kotte am 03.01.2012 um 16:27 Uhr.


[zur Übersicht]